Skip to main content

Transportvilla

Du wirst Dich sicher fragen, was bitte ist eine Transportvilla?

Eine Transportvilla gibt es eigentlich nicht. Der Name wurde von unserem Hoteldirektor Herr Franke von Danas Katzenpension erfunden. Als wir zum ersten Mal mit dieser riesigen Transporttasche ankamen rief er:

„Wo soll ich denn dieses riesige Ding unterstellen? Wir lassen es draußen im Gehege stehen, da haben ja alle Katzen Platz darin, in dieser Villa!“

Und so war der Name geboren: Kater-Gatis Transportvilla. Ich gebe zu, es ist nicht immer leicht mit diesem großen Teil durch die Tür beim Tierarzt zu kommen. Und es ist auch nicht so einfach sie auf den Rücksitz des Autos zu verladen.

Aber was tut man nicht alles für die lieben Kleinen. Bis auf die Unhandlichkeit ist diese Villa ein echtes Geschenk. Wie von einem Verhaltensexperten für Katzen empfohlen, steht die Villa immer im Wohnzimmer. Gati hat darin einen Napf mit Trockenfutter den er auch regelmäßig besucht. Auch haben wir ihm angewöhnt, wenn er eine Maus ins Haus schlepp diese dort hinzubringen.

Das hat den großen Vorteil, wenn die Maus noch lebt, kann sie nicht ausbüxen um unter dem Schrank zu verschwinden. Einmal schleppte er eine Ratte an und legte sie in der Villa ab. Die Ratte hatte sich nur Tod gestellt. Als ich es bemerkte zog ich rasch den Reisverschluß zu und die Ratte war mit Gati in der Transporttasche eingesperrt. Ich ging in den Garten und kippte die beiden auf dem Rasen aus. Die Ratte ergriff die Flucht und Gati hinterher. Ich weiß nicht, was aus der Ratte wurde.

Der nächste Vorteil von dieser übergroßen Transporttasche ist der Gang zum Tierarzt. Gati wird nur unruhig wenn er den Reisverschluß von der Tasche hört. Er versteckt sich dann. Diesen mache ich aber schon Stunden vorher zu bevor es los geht. Nach einer Weile entspannt sich das Katerchen wieder und hat das Geräusch vom Reisverschluß schnell vergessen.

Wenn wir los müsse hebe ich ihn nur hoch als wenn ich ihn kuscheln will und setze ihn von oben behutsam ins Körbchen. Schnell den oberen Reisverschluß zu, und alles ist ganz entspannt verlaufen. Da er in dieser Transporttasche soviel Platz hat, hat auch das Schreien im Auto aufgehört. Er jammert zwar noch kläglich vor sich hin, aber es ist kein Vergleich mehr zu den vorherigen, nervenaufreibenden Autofahrten. Er kann in dieser Transportvilla nicht nur ausgestreckt liegen, sondern auch stehen. Und sie ist Wasserdicht.

Einen weiteren Vorteil von dieser übergroßen Transporttasche habe ich erst schätzen gelernt, als Gati an der Pfote operiert werden musste. Als die Narkose zu wirken begann konnte er sich ganz ausgestreckt hinlegen. Auch das Aufwachen wer leichter für ihn. Er lag warm und gemütlich in seiner Box. Als er versuchte sich aufzurappeln viel er gegen die weichen Stoffwände.

Also wer den Platz und die Möglichkeiten hat, gönn Deiner Fellnase eine Villa. Wichtig dabei ist, dass die Villa immer dastehen kann und der Zugang leicht möglich ist.

 

 

Kuscheldecke

Nicht zu vergessen, eine schöne Decke zum Kuscheln ist Pflicht. Aber sie muss waschbar sein.

Und wenn mal was daneben geht …